Aktuelle Presse­mitteilungen

Wie finde ich die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung? – Das IVFP hat in seinem ersten Folgerating die SBU-Tarife am Markt untersucht

Altenstadt/WN, Dezember 2017 – Das Thema Berufsunfähigkeit (BU) steht immer wieder im Fokus. Zu Recht – denn das Risiko, berufsunfähig zu werden, wird von den Verbrauchern oft unterschätzt. Als Hauptursache einer BU haben sich zwischenzeitlich psychische Erkran-kungen etabliert. Fakt ist, dass auf die knapp 43 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland lediglich 17 Millionen Versicherungsverträge kommen, die eine Berufsunfähigkeit voll oder teilweise absichern. Statistisch gesehen wird jedoch jeder vierte Berufstätige im Laufe seines Lebens seine Erwerbstätigkeit einschränken oder aufgeben müssen.1 Das kann dann schwerwiegende finanzielle Folgen für die Betroffenen haben. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung als gute Alternative – Das IVFP hat erstmals die SEU-Tarife am Markt auf Herz und Nieren überprüft

Altenstadt/WN, Dezember 2017 – EVielen sollte mittlerweile klar sein, dass es sinnvoll ist, seine Arbeitskraft in irgendeiner Form abzusichern. Es liegt auf der Hand, dass eine fehlende Absicherung im Fall der Fälle schwerwiegende finanzielle Folgen für die Betroffenen haben kann. Und dieser Fall tritt häufiger auf, als man denkt. Der gesetzlichen Rentenversicherung zufolge, muss gut jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Arbeitslebens seine Erwerbstätigkeit einschränken oder komplett aufgeben. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Wie fit sind Deutschlands private Krankenversicherer? – Das IVFP prüft die Zahlen in seinem aktuellen KV-Rating Unternehmensqualität

Altenstadt, November 2017 Auch die Krankenversicherungsbranche muss sich der Herausforderung der Digitalisierung für ihr Geschäftsmodell stellen und kämpft weiter mit dem Negativimage der stetig steigenden Beiträge. Die Leistungsaufwendungen durch immer höhere Kosten im Gesundheitswesen steigen jedes Jahr weiter an. Mit der lange überfälligen Reform der GOÄ wird es wohl nicht besser werden. Auch die anhaltende Niedrigzinsphase tut ihr Übriges. Die Branche ist gefangen von Zinskrise und Leistungssteigerungen. Im letzten Jahr hinterließen die niedrigen Zinsen noch wenig Spuren und die Reserven der PKV blieben auf hohem Niveau. Auch die Alterungsrückstellungen konnten gesteigert werden. Allerdings hat sich die Zahl der Anbieter 2017 durch Fusionen weiter reduziert.  Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Lebensversicherungsunternehmen im Qualitäts-Check – das neue Rating vom IVFP

Altenstadt/WN, November 2017 – Ein Thema beschäftigt derzeit immer wieder den Versicherungsmarkt: Der Run-Off von Lebensversicherungsbeständen. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), meint dazu: „Ursächlich hierfür sind die geringen Erträge aufgrund der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsphase sowie die höheren aufsichtsrechtlichen Kapitalanforderungen“. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Bankenmonitor

Altenstadt, November 2017 Die Ergebnisse des ersten Bankenmonitors des IVFP liegen vor. Mehr als 3.700 Kunden in den Städten, Berlin, Hamburg, München und Köln gaben ihr Urteil zu ihrer Bank in den Kategorien Kundenzufriedenheit (Weiterempfehlung), Service & Freundlichkeit, Beratungsqualität und Produktzufriedenheit ab. Jeder Befragte konnte maximal zwei seiner Banken (Hauptbank und Zweitbank) bewerten, sodass insgesamt über 5.200 Bewertungen vorliegen. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Das Problem der „Vergleicher“ – Durcheinander bei der Berechnung der Ablaufleistungen und Renten von Fondspolicen

Altenstadt/WN, Oktober 2017 – Vorsorge für das Alter und die Gesundheit ist wichtiger denn je. Die passende Lösung zu finden aber durchaus komplex. Gerade in diesem Jahr fällt auf, dass die Produktlandschaft für Verbraucher und Vermittler immer undurchdringlicher wird. Zwar schrieb der Gesetzgeber mit dem im Jahr 2013 verabschiedeten Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz vor, dass die Transparenz und Vergleichbarkeit bei Altersvorsorgeprodukten verbessert werden müsse. Dies wurde aber durch ein verpflichtendes Produktinformationsblatt nur bei den geförderten Altersvorsorgeprodukten (Riester und Basisrente) eingeführt. Die Ansätze sind grundsätzlich gut, führen allerdings eher zu einem Durcheinander und mehr Intransparenz. Vor allem trifft das auf die immer wichtiger werdenden Fondspolicen zu. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Riester-Boom voraus?! Ab 2018 greifen die Verbesserungen der Riester-Förderung durch das BRStG – Das neue IVFP-Riester-Rating zeigt, welche Gesellschaften sich für den Boom rüsten.

Altenstadt/WN, Oktober 2017 – Von der Bundesregierung kommt ein eindeutiges Pro-Signal für Riester. Die Grundzulage vom Staat wird zum 01.01.2018 von 154 Euro auf 175 Euro pro Jahr angehoben. Zusätzlich wird die Anrechnung der Riester-Renten auf die Grundsicherung im Alter für geringe Renten eliminiert und damit ein wichtiges Killerargument für Geringverdiener ausgemerzt. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Sind Sie auch auf der Suche nach einer Tarifvergleichssoftware?

Altenstadt, August 2017 – „Viele Softwareanwendungen beschränken sich bei Lebensversicherungstarifen häufig auf die Gegenüberstellung monetärer Leistungen bzw. von Beiträgen. Als Analysehaus sehen wir es sehr kritisch, wenn komplexe Versicherungsprodukte auf diesen einen Aspekt reduziert werden. Unsere LV-Tarifvergleichssoftware soll einen fairen Vergleich potenzieller Produkte ermöglichen.“, so Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Was passiert nun mit der betrieblichen Altersversorgung? – Das IVFP hat zum 7. Mal die bAV-Tarife am Markt unter die Lupe genommen

Altenstadt/WN, August 2017 – Anfang Juli hat der Bundesrat dem bereits vom Bundestag verabschiedeten Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRStG) zugestimmt, das zum 01. Januar 2018 in Kraft treten wird. Mit der Einführung eines Sozialpartnermodells, einer reinen Beitragszusage und einer automatischen Entgeltumwandlung („Opting-Out“) hofft die Politik, der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu mehr Akzeptanz und Verbreitung zu verhelfen. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Perfekte Ergänzung: Das IVFP erleichtert gemeinsam mit Swiss Life die Kombiberatung aus Basisrente mit BU-Zusatzversicherung

Altenstadt, August 2017 – „Der Berufsunfähigkeitsschutz wird immer wichtiger, da die gesetzliche Erwerbsminderung allenfalls noch als eine Teilkasko-Absicherung verstanden werden kann“, erklärt Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Insbesondere die steueroptimierte Berufsunfähigkeitszusatzversicherung im Rahmen einer Basisrente erfreut sich steigender Beliebtheit, da sich hier der Staat an der Finanzierung der Beiträge beteiligt. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Private Rentenversicherungen – Studie zeigt Unterschiede beim Übergang von der Anspar- in die Verrentungsphase zwischen den Anbietern auf!

Altenstadt, Juni 2017 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) untersucht 148 private Rentenversicherungstarife von 50 Versicherungsanbietern auf deren vertraglich vereinbarten Rentenzusagen. Dabei stellte sich heraus, dass es zwischen den Tarifen deutliche Unterschiede in der Art der Bestimmung der Rentenhöhe beim Übergang von der Anspar- in die Verrentungsphase gibt. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Flexible Garantien auf dem Vormarsch – Das IVFP ratet zum 8-ten Mal in Folge die aktuellen privaten Rentenversicherungstarife

Altenstadt/WN, Juni 2017 – Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus befindet sich der Versicherungsmarkt seit Jahren im Umbruch. Eine Vielzahl der Lebensversicherer zieht sich immer weiter aus dem klassischen Geschäft zurück. Konnten die Verbraucher im Jahr 2015 noch bei 50 Versicherern klassische Tarife abschließen, ging deren Anzahl im Jahr 2016 auf 37 und im Jahr 2017 auf 24 Versicherer zurück. Und einige der verbliebenen Versicherer verkaufen die Klassik nur noch „unter der Ladentheke“. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

INNOVATIONSPREIS-IT – Digitale Unterschrift gehört zu den besten Lösungen

Altenstadt, Mai 2017 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) kann mit einer technischen Innovation bei der diesjährigen Preisverleihung der „Initiative Mittelstand“ überzeugen. „Die Digitale Unterschrift ermöglicht einen durchgängig papierlosen Angebots- und Antragsprozess. Entscheidend dabei ist die Art und Weise der Einbettung in die jeweilige Systemlandschaft.“, erklärt Prof. Michael Hauer. Als Integrationspartner der Firma Signotec und aufgrund der langjährigen Erfahrung mit Systemschnittstellen im Versicherungs- und Finanzbereich stellt das IVFP den idealen Partner dar, wenn es um die Integration einer Digitalen Unterschrift in bestehende Systemlandschaften geht. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Digitale Unterschrift – Ein neuer Baustein im Bereich der Digitalisierung

Altenstadt, April 2017 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) steht für Digitalisierung. Das Projekt zur Einführung der digitalen Unterschriftenlösung signoSign/Universal bei der Stuttgarter Versicherungsgruppe macht deutlich, dass das IVFP den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgt. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Was ändert sich mit der Pflegereform? – Das IVFP untersucht auch dieses Jahr die Pflegetagegeldtarife

Altenstadt/WN, April 2017. Mit Beginn des Jahres wurde das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) nun vollständig wirksam. Dieses sieht erhebliche Leistungsverbesserungen – vor allem für Demenzkranke – vor. Außerdem soll die individuelle Pflegesituation mit der Einführung der fünf neuen Pflegegrade zielgenauer abgebildet werden. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Der Tod als Risiko – welche Absicherung ist notwendig? IVFP untersucht die aktuellen Risikolebensversicherungen

Altenstadt/WN, März 2017. In Deutschland wurden im Jahr 2015 dem Statistischen Bundesamt zufolge so viele Kinder geboren, wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.

Reinhard Kunz wird Mitglied im Beirat des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung

Altenstadt/WN, März 2017 – Reinhard Kunz wird Mitglied im fachlichen Beirat des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Der Diplom-Mathematiker prägte jahrelang erfolgreich die Produktpolitik der Alte Leipziger Lebensversicherung und war zuletzt als Vorstand in den Bereichen Produkt, Mathematik, Vertrag und Leistung tätig. Zudem ist Reinhard Kunz Mitglied der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. und war jahrelang Mitglied im Mathematik- und Steuerausschuss beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier..

„Ruhestandsplanung intensiv“ – das neue Weiterbildungsseminar des IVFP!

Altenstadt, Februar 2017 – „Ruhestandsplanung intensiv“ … unter diesem Titel steht das neue Seminarangebot des Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) für Berater des Private Banking, Finanzberater, Versicherungsvermittler & Makler. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.