Digitalisierung ist in aller Munde. Sie zielt darauf ab, unser Leben immer bequemer zu machen. Digitale Prozesse, Künstliche Intelligenz, Sprachassistenten, Virtual Reality, neue Apps und vieles mehr werden immer weiter darauf abgestimmt auf unsere individuellen Bedürfnisse einzugehen und mit uns in Interaktion zu treten. Das alles soll sich dabei so natürlich wie möglich anfühlen. Idealerweise wissen unsere digitalen Helfer zukünftig auf jede unserer Fragen die richtige Antwort. Das dazu nötige Hintergrundwissen wird in digitaler Form über Programmierschnittstellen – sogenannten APIs – von spezialisierten Dienstleistern zur Verfügung gestellt.

Die Fachexperten des IVFP beschäftigen sich seit nunmehr 20 Jahren intensiv mit dem Steuer- und Sozialversicherungsrecht im Vorsorgebereich. Insbesondere die Abbildung komplexer Berechnungen in bedienerfreundlichen Softwareanwendungen zählt zu den Hauptkompetenzen des IVFP. Insofern ist es nur logisch, dass das IVFP dieses Knowhow auch über APIs zur Verfügung stellt. Sie stellen damit einen wichtigen Baustein für eine neue Generation von Beratungsinteraktionen im digitalen Zeitalter dar. Viele innovative Unternehmen profitieren bereits von der Nutzung des IVFP-Knowhows. Darunter finden sich Versicherungsunternehmen wie Canada Life, Henkel AG & Co. KGaA sowie das Startup be+. Durch die gemeinsame Zusammenarbeit entstehen neue, innovative Softwareanwendungen, die ohne die IVFP-APIs in dieser Form nicht umsetzbar gewesen wären. Warum soll man seine Steuer- und Sozialversicherungslogiken auch selbst entwickeln und aktuell halten, wenn die Experten des IVFP ihr Wissen so einfach zugänglich machen?

Mehr Informationen zu den APIs des IVFP erhalten Sie hier.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Teilen Sie Ihn!