Einen Überblick zu haben, welche privaten Krankenversicherer aus Unternehmenssicht überzeugen, um auf der Suche nach dem passenden Gesundheitsschutz nicht zu straucheln, erleichtert sehr. „Niedrige und möglichst stabile Beiträge ist den meisten Verbrauchern extrem wichtig“, so IVFP-Geschäftsführer Prof. Michael Hauer, „denn nur ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen mit einer kompetenten Kapitalanlagepolitik ist in der Lage, mögliche Beitragsanpassungen in moderater Form an seine Kunden weiterzugeben“.

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) bietet mit seinem qualitativen Ansatz und einem transparenten Rating eine wertvolle Entscheidungshilfe. Im 7-ten Folge-Rating „KV Unternehmensqualität“ werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

Was wurde untersucht?

210 Punkte werden anhand von 23 Kriterien vergeben – aufgeteilt in die Qualitätsbereiche Stabilität, Sicherheit, Ertragskraft und Markterfolg. Dabei werden nur Werte untersucht, die sich aus den Zahlenwerken der Krankenversicherungsunternehmen, respektive deren Einbettung in eine Unternehmensgruppe (Konzernbericht), und aus öffentlich zugänglichen Quellen (Geschäftsbericht, BaFin-Berichte) herauslesen lassen.
Das Ratingsystem des IVFP wurde dabei hinsichtlich seiner Homogenität überprüft und zusätzlich durch Sensitivitäts- und Abhängigkeitsanalysen anhand geeigneter „Monte Carlo“- Simulationen verifiziert. Für die Punktevergabe hat das Institut Prinzipien festgelegt, die sicherstellen, dass jedes Unternehmen fair und objektiv bewertet wird.

Unter https://www.ivfp.de/rating/unternehmensvergleich-versicherungsgesellschaften/ stehen die Ergebnisse online zur Verfügung.
Die Ergebnisse werden mit den Auszeichnungen “Exzellent – Sehr Gut –“ bewertet und die Versicherer sind innerhalb der Gesamtnoten alphabetisch sortiert.

Weitere Informationen gibt es unter www.ivfp.de.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Teilen Sie Ihn!