Seit nunmehr zehn Jahren untersucht das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) in seinen Ratings die finanzielle Stabilität von Versicherungsunternehmen. Daraus haben sich einige Prognosen ablesen lassen, wie es um die wirtschaftliche Qualität der Unternehmen steht. „In der heutigen Zeit ist dies wichtiger denn je – die Verbraucher sind verunsichert, denn sie gehen im Normalfall bei Abschluss einer Versicherung eine lange Vertragsbeziehung mit dem Anbieter ein“, so IVFP-Geschäftsführer Prof. Michael Hauer.

Folglich suchen Verbraucher und auch ihre Berater nach hochwertigen Ratingurteilen, die transparent und nachvollziehbar sind, da jeder Interessierte in der Lage sein sollte, die Lebensversicherer hinsichtlich ihrer Kennzahlen für sich einschätzen zu können.

Was wurde untersucht?

Das LV-Unternehmensrating des IVFP beurteilt die Unternehmensqualität und stellt die Stärken und Schwächen des jeweiligen Versicherungsunternehmens objektiv dar. Dabei werden hauptsächlich Werte untersucht, die sich aus den Zahlenwerken der Lebensversicherungsunternehmen respektive dessen Einbettung in eine Unternehmensgruppe (Konzernbericht) und aus öffentlich zugänglichen Quellen (Geschäftsbericht, BaFin-Berichte) herauslesen lassen.

Das Ratingsystem des IVFP wurde dabei hinsichtlich seiner Homogenität überprüft und zusätzlich durch Sensitivität- und Abhängigkeitsanalysen anhand geeigneter „Monte Carlo“- Simulationen verifiziert. Für die Punktevergabe hat das Institut Prinzipien festgelegt, die sicherstellen, dass jedes Unternehmen fair und objektiv bewertet wird.

Unter https://www.ivfp.de/rating/unternehmensvergleich-versicherungsgesellschaften/ stehen die Ergebnisse online zur Verfügung.

Die Ergebnisse werden mit den Auszeichnungen “Exzellent – Sehr Gut“ bewertet und die Versicherer sind innerhalb der Gesamtnoten alphabetisch sortiert.

Weitere Informationen gibt es unter www.ivfp.de.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Teilen Sie Ihn!